Friedrich Funder Institut

Ausbildungsarchiv

Friedrich Funder Preis 2008

Das FFI widmet sich seit seiner Gründung 1981 der journalistischen Aus-und Weiterbildung, sowie der Förderung des politischen und gesellschaftlichen Diskurses. Der FRIEDRICH FUNDER PREIS soll ein Ansporn sein, sich publizistischen Herausforderungen zu stellen. Die Aufgabenstellung wir jährlich neu formuliert. Der FRIEDRICH FUNDER PREIS 2008 zeichnet herausragende multimediale Fähigkeiten aus. Prämiert wird die konvergente Aufbereitung eines selbstgewählten Themas zur europäischen Integration. Die eingereichten Arbeiten müssen das selbst gewählte Thema unter dem Überbegriff „ Die europäische Integration“ in vier Kategorien und Macharten umfassen.

2. Der Wettbewerb:
Zur Förderung dieser professionellen Techniken lädt das Friedrich Funder Institut zur Bewerbung um eine Teilnahme am Wettbewerb um den Konvergenzpreis 2008 ein. Der Gewinn des FFI-Preises 2008 ist mit € 5.000.- dotiert, alle eingereichten Beiträge werden publiziert.

3. Das Generalthema:

Die Europäische Integration

Unter diesem Themenschirm haben viele Annäherungen Platz. Vom überregionalen politischen Bericht zur lokalen Reportage.

4. Bewerbung
Eine Bewerbung erfolgt in zwei Schritten: Vorlage eines multimedialen Themenkonzeptes. Das gewählte Thema muss für alle 4 angeführten Medien adäquat aufbereitet sein. Die Jury entscheidet dann über die besten Konzepte und lädt deren Autoren zum Bewerb ein:

*Print: Druckfähiger Beitrag für eine Tages- oder Wochenzeitung bzw. –magazin im Umfang von 4 A-4 Seiten (30 Zeilen a 60 Anschläge) wahlweise als Essay, Reportage, Feuilleton oder Portrait.

5. Öffentlichkeit
Alle eingereichten Beiträge werden in entsprechenden Medien publiziert:

6. Teilnahmeberechtigt sind:

7. Einreichung und Verlauf:

8. Preisverleihung
findet am 21. November 2008 in Wien statt.

9. Allgemeines
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Jury behält sich vor, Beiträge ohne Begründung von der Veröffentlichung auszunehmen.
Die eingereichten fertigen Beiträge werden durch die teilnehmenden Autor(Inn)en zur Veröffentlichung durch das FFI rechts- und kostenfrei gestellt.
Mit der Bewerbung werden die Teilnahmebedingungen ausdrücklich anerkannt.